gfx/inserenten_1.jpg
gfx/forum_1.jpg
gfx/events_1.jpg
gfx/impressum_1.jpg
gfx/rubriken/baubiologie.gif
Baubiologie

Autor: Büro für Baubiologie und Geopathologie
www.foerster-kiel.de

Baubiologie ist die Lehre von den ganzheitlichen Beziehungen zwischen dem Menschen und der Wohnumwelt. (IBN)

Entstehung der Baubiologie

Unsere Vorfahren bauten jahrtausendelang bio-"logisch", weil die zur Verfügung stehenden Materialien und Handwerkstechniken gar nichts anderes zuließen.
Die Baubiologie entwickelte sich als eigenständiges Fachgebiet in den siebziger Jahren, als erstmals auch negative Auswirkungen der verstärkten Technisierung und Chemisierung in der Baustoff- und Bauindustrie bekannt wurden.
Nicht alle fertigungstechnischen Rationalisierungen und zeitsparenden Baustoffzusätze harmonierten mit den Anforderungen an ein gesundes und "stressfreies" Wohnumfeld
- Stress im Sinne von kräftezehrendem Ausgleich von Defiziten, dadurch weniger Erholung und unzureichende Regenerierung der Arbeits- und Lebenskraft (Sick Building Syndrom).


Belastungen der Mobilfunknetze

Einen weiteren Aufschwung nahm die Baubiologie Anfang der neunziger Jahre mit dem zunehmenden Einfluss technischer Strahlungen und elektromagnetischer Felder durch die Entwicklungen auf dem Mobilfunk- und Kommunikationssektor. Einflüsse auf das Befinden exponierter Personen wurden zunächst nur vermutet, später wissenschaftlich dokumentiert und publiziert.

Lichtblick

Nach Vorbildern in Österreich und der Schweiz gibt es seit Anfang der achtziger Jahre zwei staatlich anerkannte Institute für Baubiologie in Bayern, die eine entsprechend fundierte postgraduale Ausbildung für bauverwandte Berufe anbieten und zertifizieren.
Diese wird als Fernstudium praktiziert, in Verbindung mit Vor-Ort-Seminaren und einer abschließenden Prüfung. Vermittelt wird komplexes Wissen über die Wechselbeziehungen Mensch - bauliche Hülle.


Inhalte der Baubiologie

Die Ausbildung umfaßt die Fachbereiche Ökologie und Umwelttechnik, medizinische und toxikologische Grundlagen, Strahlenbiologie, Wohnphysiologie, Biokybernetik, chemische Grundlagen und Analysemethodik, physikalische und elektrotechnische Messtechnik, Radioaktivität in der Geosphäre und bei Baustoffen, Baustoffkunde mit Ökobilanz und Primärenergiegehalt, Holzschutz ohne Gift, biologische Oberflächenbehandlung, bauphysikalische und haustechnische Grundlagen, Elektromagnetische und geomagnetische Felder, Einflüsse von Licht / Farbe / Lärm, Harmonie- und Formenlehre, ökologische Siedlungsplanung, Umwelt- und Baurecht, etc.

Beruf Baubiologie

Das Berufsbild 'Baubiologe' ist nicht gesetzlich geschützt, wie z. B. der Architekt im Architektenrecht.
Deshalb finden sich auch Anbieter, die ohne diese Ausbildung vermeintlich baubiologische Leistungen im Programm haben. Für den Verbraucher ist es nicht einfach, diese von 'qualifizierten' Angeboten zu unterscheiden.
Sicherheit besteht nur durch den Nachweis der genannten Abschlüsse und dem Zusatz 'Baubiologe IBN bzw. IBR', was für den Abschluss beim 'Institut für Baubiologie Neubeuern' bzw. dem 'Institut für Baubiologie Rosenheim' steht.


Messtechniker

Baubiologische Messtechniker können die Belastung durch elektromagnetische Felder, Hochfrequenz, Luftschadstoffe, Radioaktivität, Schimmelpilze u. ä. messen und Empfehlungen zur Sanierung geben.

Energieberater

Baubiologische Energieberater bieten eine ganzheitliche Energieberatung an. Sie zeigen Möglichkeiten der sinnvollen Energieeinsparung auf, helfen das Gebäude in der Planungsphase energetisch zu optimieren und stellen Gebäudeenergiepässe aus.


Für die Nutzung von Textinhalten der gesamten Seite inkl. Unterseiten, bedarf es einer schriftlichen Genehmigung des Seiteninhabers. Es ist nicht gestattet Textinhalte dieser Seite für eigene Zwecke zu kopieren, zu nutzen bzw. zu vervielfältigen.
Rubriken-Filter
Nutzen Sie die Suche um nach Stichwörter bzw. Schlagwörter zu suchen:
Verwenden Sie ein '+' als Trennung, müssen beide Stichwörter im Inserat vorkommen.
Verwenden Sie ein ',' als Trennzeichen reicht bereits ein Suchtreffer.
Sie können auch Wortteile nutzen, falls es verschiedene Schreibweisen gibt.
Beispiel: 'Migräne+Heilung, Therap'